Klebebänder richtig anwenden

Wir beraten dich natürlich gerne bei der Auswahl des richtigen Klebebandes, da wir aber nie alle Umstände um das Objekt, die Umgebung und das verwendete Material kennen, ist es sehr wichtig, dass du als Verarbeiter selber die wichtigsten Auswahlkriterien kennst.

Am Ende musst auch du selber entscheiden, welches Klebeband dir am besten für deinen Zweck zusagt.

 

Der Material-Kosten-Mix

Es ist uns oft nicht bewusst, wie wichtig es ist, beim Abdecken auf die Wahl des richtigen Abdeckmaterials zu achten.

Das Abdeckband hat als Teil des benötigten "Zubehör" nur einen sehr geringen Anteil am Material-Kosten-Mix des Malers, es kann aber bei Fehlanwendung oder der Wahl einer falschen oder schlechten Qualität zu enormen Mehraufwand und Mehrkosten führen.

Jeder, der schon einmal Kleberrückstände entfernen musste, wird das bestätigen.

Die häufigsten Probleme mit Abdeckbändern

Kurz zusammengefasst, was viel Zeit und Nerven kostet:

1. schlechte oder falsche Qualität ausgewählt:

  • das Band ist schlecht abrollbar
  • das Band reißt dauernd ein
  • das Band überdehnt beim Abrollen 

2. falsches Klebeband eingesetzt:

  • das Band lässt sich nicht rückstandsfrei ablösen
  • das Band klebt zu wenig oder zu stark am Untergrund
  • es gibt keine scharfe Farbkante
  • das Klebeband ist nicht ausreichend feuchtigkeitsbeständig

Wie wählt man nun das richtige Abdeckband aus?

1. zuerst muss der Untergrund beurteilt werden:

  • nach Augenschein
  • Wisch- und Kratzprobe
  • Klebebandabrissprobe (mit einem stärkeren Band als geplant, schnell und ruckartig abziehen)
  • Testverklebung: die wohl sicherste Methode - mindestens 24h an einer verdeckten Stelle am Objekt mit dem geplanten Abdeckband probieren, ob dieses geeignet ist - speziell auf problematischen Untergründen ist das wichtig!
Problematische Untergründe sind:
  • Eloxierte Aluminium-Oberflächen
  • Metalloberflächen (Kupfer, Zink, ...)
  • Holzoberflächen mit wasserverdünnbaren Farbsystemen
  • UV-härtende Lacksysteme
  • Kunststoffoberflächen (vor allem ältere PVC-Profile bei Fenstern)
  • Naturstein (von Verklebung auf Naturstein wird generell abgeraten!)

2. Auswahlkriterien:

diese Fragen sollte man sich stellen, um das richtige Abdeckband auszusuchen:

  1. Welche Oberfläche soll abgedeckt werden?
    (glatt, rau, strukturiert? Auf Putz, Metall, Holz,...?)
  2. Wie lange soll das Abdeckband kleben bleiben?
  3. Welche äußeren Bedingungen herrschen?
    (UV-Beständigkeit, Feuchtigkeit, Innen oder Außen, Temperaturen,...?)
  4. Wie wird die Oberfläche bearbeitet?
    (lackieren, malen, verputzen,...?)

3. Verarbeitungsrichtlinien:

  • Der Untergrund muss sauber, trocken, staub- und fettfrei sein.
  • Die Temperatur sollte während der gesamten Einsatzdauer zwischen +5°C und +40°C liegen.
  • Das Band darf beim Aufkleben nicht überdehnt werden, danach fest andrücken!
  • Beim Entfernen langsam und gleichmäßig abziehen.

Ein paar Tricks, für bessere Ergebnisse...

  • Warmes Entfernen:
    Beste Resultate gelingen zwischen 15° - 40°C - in diesem Bereich ist der Klebstoff fest genug, um das Band sauber und ohne reißen zu entfernen.

  • Heißes Entfernen:
    erleichtert zwar das Ablösen, erhöht jedoch das Risiko für Rückstände, da der Kleber zu weich ist. Es lohnt sich daher gerade im Sommer oft, die Klebebänder erst nächsten Morgen zu entfernen, wenn die Oberflächen abgekühlt und nicht direkt in der Sonne sind.

  • Kaltes Entfernen:
    wenn es zu kalt ist, wird der Klebstoff hart und weniger klebrig, kalte Temperaturen können daher dazu führen, dass das Band brüchig wird und reißt.

  • Reinigung bei Klebstoffresten:

    • Rubbeln mit dem (sauberen) Finger
    • mit einem anderen Band kann man den Kleber oft gut ablösen
    • mit Lösemittel oder Klebstoffentferner (immer zuerst an unauffälliger Stelle testen!!!)

  • Lagerung: 
    • am besten bei ca. 20°C und 50% Luftfeuchtigkeit
    • sauber und trocken, möglichst ohne direkte Sonneneinstrahlung
    • Im Sommer möglichst NICHT in Kofferräumen lagern!