Farbroller / Farbwalzen

In vielen Bereichen hat der Farbroller heute den traditionellen Pinsel verdrängt.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand:

  • Zeitersparnis durch wesentlich höhere Flächenleistung
  • optimale Farbverteilung

Aufgrund der schnellen Entwicklung neuer, umweltschonender Farb- und Lacksysteme (Stichwort VOC) wird die Vielfalt bei den Bezügen immer größer und die Wahl des optimalen Bezuges immer wichtiger!

Die Wahl des richtigen Farbwalzenbezuges ist ausschlaggebend für ein optimales Arbeitsergebnis.

Produktionsarten:

  • Thermofusionierungsverfahren: Verwendet bei Farbrollern mit hartem Kern und hochwertigen Bezügen

    Bei dieser Produktionstechnologie wird ein Rohr erhitzt und der Bezug anschließend diagonal aufgewickelt.
    Dies führt zu einer thermischen Verschweißung zwischen Rohr und Bezug.

    + absolut flüssigkeitsdicht

  • Schlauchnahtverfahren: Verwendet bei gepolsterten Walzen.

    Bei dieser Produktionstechnologie wird der Bezug geschnitten, als Schlauch zusammengenäht und anschließend über einen Walzenkern geschoben. 

    + die Polsterung kann gut Unebenheiten ausgleichen

    - nicht völlig flüssigkeitsdicht

Anwendungsbereiche und geeignetes Material

  • Malen: für Dispersions- und Latexfarben, Innen und Außen
    geeignetes Material: Lammfell, Polyamid, Vestan, Acryl

  • Lackieren: Sämtliche Lacksysteme für Industrie und Handwerk z.B: 2K-Epoxidharz und PU-Lacke sowie Acryl- und Hybridlacke
    geeignetes Material: Schaumstoff, Velours, Magic-Samt, Polyester, Mikrofaser

  • Beschichten: Oberflächenbeschichtungen mit Epoxid-harz, 1K- und 2K-Polyurethane oder Kombinationen, teilweise mit sehr aggressiven Materialien speziell im Fahrzeug- und Schiffsbau
    geeignetes Material: Nylon, Polyester, Velour

  • Versiegeln: Von Bodenbelägen aus Holz, Kork, Linoleum und PVC mit Lasuren, Versiegelungen oder Holzschutzsystemen auf Wasserbasis (1K und 2K) als auch auf 1K Urethan-Alkyd-Basis und reiner PU-Basis (meist eher dünnflüssig)
    geeignetes Material: Polyester, Microfaser

Die Roller-Bezüge können grob in zwei Kategorien eingeteilt werden:

  • Bezüge aus natürlichen Fasern
    wie Lammfell (Schaf), Velours (Schaf), Mohair (Ziege)

  • Bezüge aus synthetischen Fasern
    wie Polyamid, Polyester, Polyacryl

Aufgrund der günstigeren Herstellkosten, der konstanten
Qualität und des geringeren Pflegebedarfs haben sich
heute überwiegend Bezüge aus synthetischen Fasern durchgesetzt.

Polyamid Roller

Polyamid Roller

Nylon Roller

Nylon Roller

Polyester / Microfaser Roller

Polyester Microfaser Roller

Tipps & Tricks

  • der wichtigste Kostenfaktor, nämlich die Arbeitszeit, kann durch das optimale Werkzeug erheblich minimiert werden - Wettbewerbsvorteil!

  • Für eine korrekte Schichtstärke, lt. Materialhersteller, sollte unbedingt auch die Florhöhe der Walze beachtet werden.
    Unnötig hohe Schichtstärken bedeuten unnötig hohen Materialverbrauch!

Mängel vermeiden:

  • einseitige Abnutzung: passiert durch falsche Arbeitsweise - zu hoher Druck, Walze regelmäßig drehen!

  • schwerer Lauf der Walze auf dem Bügel: Ursachen sind mangelhafte Reinigung, Farbreste in der Klemmhülse, oder ein verbogener Bügel. Roller UND Bügel müssen gründlich gereinigt werden.

  • Nachlassen der Elastizität bei Polsterwalzen: passiert durch Schäden am Bezug - Wasser und Farbe dringt in die Polsterung ein und verhärtet diese!

  • vorzeitiger Verschleiß: Nur eine gute Werkzeugpflege und Reinigung erhält die Roller möglichst lange! Bei hohem Verschleiß auf besonders groben, scharfkantigen Untergründen ev. gepolsterte Walze verwenden!