Wissenswertes über Handschuhe


Wann ist ein Handschuh ein Handschuh?

Allgemeine Anforderungen nach EN420

  1. Herstellung entsprechend der Schutzwirkung
  2. keine Verletzungsmöglichkeit an Nähten od. Rändern
  3. leichtes An- und Ausziehen
  4. Materialien dürfen nicht schädlich sein
  5. PH Werte zw. 3,5-9,5 und Chromgehalt < 3mg/kg
  6. Angabe über allergieauslösende Stoffe
  7. keine Veränderung der Schutzwirkung bei Waschvorgang
  8. Standardisierte Größen
  9. mit Rücksicht auf den Schutzbedarf max. Fingerfertigkeit

Normen

EN388:2016 Allgemeine Anforderungen:

Mechanische Gefahren werden in "mechanische Werte" klassifiziert und mit dem Hammersymbol gekennzeichnet.

Die Werte beschreiben Abriebsfestigkeit, Schnittfestigkeit, Reißfestigkeit und wie stichfest ein Handschuh ist.
Je höher die Ziffer - desto besser ist das Prüfergebnis!

EN407: beschreibt die allgemeinen Anforderungen für thermische Gefahren (Kennzeichnung mit Flammensymbol)

EN511: beschreibt ebenfalls thermische Gefahren - allerdings Kälte (Kennzeichnung durch Schneeflocke)

 

Kontrolle beim Produktionsprozess

 

  • Öko-Tex: Öko-Tex 100® zertifiziert, anerkannter internationaler Standard, der garantiert, dass der Handschuh „Hautfreundlich“ ist.

  • REACH: Alle Komponenten und Stoffe, die bei der Herstellung von ATG®-Produkten verwendet werden, wurden geprüft und erfüllen die Anforderungen der europäischen REACH®-Richtlinie 1907/2006/EG (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe).

  • Skin Health Alliance: Dieses Gütezeichen gibt dem Träger, auf Basis gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisse und Forschungsergebnisse, die Gewissheit, einen „dermatologisch sicheren“ Handschuh zu tragen.

  • Sanitized: Sanitized® wirkt wie ein Deodorant, das den Handschuh länger frisch hält und unterbindet die Bildung von Bakterien im Handschuh.